Barcamp Nürnberg 2011 Meine Eindrücke vom #bcnue

logo_500px.png

Warum diesmal hier auf Lightstar und nicht auf dem Kinocast?

Zuerst einmal werdet ihr euch wahrscheinlich wundern, daß ich diesmal auf der Lightstar Seite über ein Barcamp blogge. Aber wie ich es bereits angekündigt hatte, werde ich die Nicht-Film-Themen nach und nach von meinem Kinocast Blog herunternehmen und sie stattdessen hier auf meinem gemischten Blog veröffentlichen. So auch den Barcamp Bericht. Wenn ihr meine älteren Barcamp Berichte nochmal lesen wollt, schaut hier: bcs2(Stuttgart), bcnue2-2010(Nürnberg), bcs3 (Stuttgart).

Diesmal kein Nürnberger Wintercamp

Letztes Jahr (2010) war ich zum ersten Mal auf dem Nürnberger Barcamp. Wenn ich mich richtig erinner fand es im Februar statt und es war bitterkalt draußen. Auf der Heimfahrt gab es damals einen heftigen Schneesturm, aber das könnt ihr alles in meinem damaligen Blogbeitrag lesen, den ich seinerzeit beim Kinocast veröffentlicht habe. Die Location im Nürnberger Südwest Geschäftskomplex fand ich damals sehr gelungen. Dieses Mal fand es auch wieder dort statt. Aber ich fang erst einmal vorn an.

Dunkle Mächte

Schon bei der Hinfahrt hätte mir dämmern können, daß das Wochenende unter keinem guten Vorzeichen steht. Um viele schöne Fotos machen zu können, habe ich meine Fotoausrüstung inklusive diverser Objektive eingepackt. Natürlich vorher den Akku nochmal aufladen und dann…..blöderweise natürlich den Akku zuhause im Ladegerät vergessen. Super! Das war der erste und weitere Facepalms sollten folgen… Leider sind deswegen alle folgenden Fotos nur mit meinem Handy fotografiert.

Ladegerät Akku Canon Facepalm

Akku Canon Facepalm

 

The Fellowship of the Ring

Bei den Mitreisemöglichkeiten im BCNUE Wiki hatte ich eingettragen, daß ich freie Plätze für die Strecke Stuttgart – Nürnberg und zurück habe. Und so fand sich eine illustre und interessante Fahrgemeinschaft zusammen: Jan Theofel (@jantheofel), Michael (kein twitter) und Andreas (@dittes). Jan hatte ich bis dahin nur kurz auf den Stuttgarter Barcamps kennengelernt und ihm auf Twitter gefolgt. Die anderen beiden kannte ich vorher noch nicht und war gespannt. Es wurde eine sehr interessante Konversation mit vielen neuen Eindrücken, beeindruckenden Idee und lustig wars natürlich manchmal auch. Die Zeit verging wie im Flug und auch ein Polizeitauto, welches auf der Autobahn vor uns plötzlich alle vorhandenen Lichter einschaltete und uns signalisiert „UNFALL“, könnte uns nicht wesentlich aus der guten Stimmung bringen. Nachdem wir diesem Polizeiauto einige Kilometer hinterhergefahren sind und von dem angeteaserten Unfall nichts gesehen haben, war es dann auch plötzlich einfach so weg. Und wir waren dann auch ganz schnell da.

BCNUE Tag 1

kicker @bcnue

kicker @bcnue

Wer schon mal auf einem Barcamp war, weiß was am Anfang passiert: Kaffee, Kaffee, Kaffee, Müsli, Kaffee, Saft, Kaffee und quasseln quasseln quasseln. Dann gehts zur Vorstellungsrunde und zur Sessionplanung. Diesmal gabs auch einen Kicker, das war super! Achja und es gab Barcamp T-Shirts!

Session 1: Inspiration von Andreas @Dittes

Andreas ist ja bei mir im Auto mitgefahren und von seinem Sessionthema gab es im Auto schon eine interessante Vor-Session. Die zentrale Frage dieser Session war „Was inspiriert euch und warum?“. Es kamen die interessantes Vorschläge, von naheliegenden Sachen wie „Barcamps“ bis hin zu Verliebtsein, Reisen, Lesen, Kultur usw. Ihr werdet von dem Thema bestimmt demnächst noch etwas hören, denn Andreas plant etwas. Folgt einfach seinem Twitteraccount für Neuigkeiten.

 

Session 2: Authentizität mit @jantheofel und Michael

Dies war eine der Sessions, die mich am meisten überrascht und zum Nachdenken angeregt hat. Habt ihr euch schon mal gefragt, wie viel von dem was ihr täglich darstellt, wirklich von euch selbst kommt? Was macht *euch* denn eigentlich aus? Welche Wünsche und Sehnsüchte aus eurer Kindheit und Jugend habt ihr geopfert, um es der Gesellschaft recht zu machen? Jan und Michael haben von einem interessanten Programm berichtet, an welchem die beiden teilnehmen.

jan_michael_authentisch.jpg

Jan und Michael bei ihrer Session


Nach der Session gings erstmal der Nase nach in die Richtung aus der es gut nach Essen gerochen hat. Wie letztes Jahr gabs auch diesmal wieder leckeres Chili con Carne und zusätzlich noch sowas wie Curry-Huhn – auch lecker. Ach übrigens: die Walthers Säfte erfrischten uns auch diesmal wieder. Leider konnte die @Safttante nicht dabei sein, aber ich bin mir sicher, sie war im Geiste bei uns und wäre gern dabei gewesen.

walthers saefte bcnue

Walthers Säfte – einer der Sponsoren

michael_chillen.jpg

Michael beim chillen

 

 

Session 3: „Second Screen – The Future of Television“ von Justin Scull, Sebastian Bartz

Dazu habe ich getwittert:
Ich habe vorhin die Zukunft des Fernsehens gesehen und bin begeistert. Wenn ich auch mal gucken wollt: http://tunedin.de/
Das war natürlich genau die richtige Session für mich als Film- und Serienfreak. Ich glaube auch, daß ich ziemlich allein da stand, denn viele der anderen in der Session haben gar keinen Fernseher mehr. Aber ich bin ja da auch etwas TV verrückt und habe damals beim LOSTunlocked Podcast mitgemacht und jetzt bei FORTSETZUNGFOLGT. Ich bin sehr gespannt auf TUNEDin. Vielleicht bekommen wir ja mal ein Interview mit den Jungs, das wir dann im Fortsetzungfolgt Podcast senden.
TunedIn_Logo_with_Tagline_for_white_bg.png

Session 4: „Bring the Pain“ von Rudolf

Wie transportieren digitale Spiele das Thema „Schmerz“. Eine Session über die Darstellung und Feedbackmöglichkeiten des Reizes „Schmerz“ in modernen Computerspielen.

Session 5: „Armdrücken – Verhandlungsstrategie“ von Alex Talmon @atalmon

Wie verhandelt man richtig, welche Fallstricke gibt es in der Vertragsverhandlung.

Session 6 (Nachtsession): „Black Stories – Movies“ von mir 😉

Black Stories ist ein ganz einfaches Spiel. Wir haben es reihum gespielt und jeder war einmal Spielleiter. Der Spielleiter bekommt eine Karte mit einem Satz z.B.
„Das verliebte Paar flüchtet vor den Verfolgern. Mit viel Glück wird es schließlich durch eine Nase gerettet“ und liest diesen Satz den anderen vor. Der Spielleiter ist der einzige, der die Karte umdrehen darf und die Lösung lesen darf. Die anderen Spieler müssen versuchen durch JA/NEIN Fragen, die sie dem Spielleiter stellen, auf die Richtige Lösung zu kommen. Die richtige Lösung für unser Beispiel wäre: „Die Verfolgungsjagd findet in Amerika statt und das Paar flüchtet in der Nähe des Mount Rusmore. Das Paar rutscht ab und können sich an der Nase eines der Präsidenten festhalten und die Verfolger stürzen in die Tiefe“. Dann stehen noch Zusatzinformationen, die nicht erraten werden müssen, hier daß die Szene aus dem Hitchcock Film „Der unsichtbare Dritte“ ist. Auf jeden Fall ergeben sich teilweise wilde, lustige, absurde und aberwitzige Ideen und es macht viel Spaß. Und so kam es, daß wir bis ca. 1:00 Uhr nachts gespielt haben, während die anderen im Fablab Zahnbürstenroboter gebaut haben.

Wikipedia Eintrag zu Black Stories: –Klick hier
Amazon Link zu Black Stories Movie Edition: –Klick hier

BCNUE Tag 2

Am zweiten Tag war mir früh etwas kalt und ich habe mein #hack. Shirt angezogen und wurde natürlich auch prompt fotografiert.
Ich weiß nicht, ob ich das Bild hier direkt verwenden kann, aber den Link kann ich auf jeden Fall posten – Klick hier

Session 1: „Graswurzelbewegung & Co“ von Ute

Übersetzen leicht gemacht – die häufigsten Übersetzungsfehler und wie man sie vermeiden kann. Ich war ein bißchen froh, daß ich hier keine Fehler gehört habe, die ich mache. Das hat wahrscheinlich mit meiner Englischlehrerin zu tun, die mir schon die häufigsten Fehler ganz gut ausgetrieben hat. Von hier aus schöne Grüße an Sonia.
Lustig fand ich die genannten Übersetzungsfehler die mir selbst auch immer wieder auffallen, gerade im Bereich Kinofilme und TV Serien. Deswegen schaue ich die Sachen auch lieber im Original.

Session 2: „How to twitter mit @ZDFonline“ von Michael Rurt

Wer es noch nicht gehört und gelesen hat: Der Twitter Account vom ZDF wurde lange Zeit von 2 Nicht-ZDFlern betrieben und das verdammt gut. Ich habe mich oft gewundert, wie vorbildlich und cool das ZDF mit seinen Twitterfreunden umgeht. Umso erstaunlicher war die Story, als es den beiden zu heiß geworden ist und sie sich ans ZDF gewandt haben. Dort war man begeistert von dem was sie tun und hat ihnen einen Vertrag gegeben. Michael hat die Story davon erzählt und auch noch viele andere Anekdoten. Und ich habe das Gefühl, daß er noch ein paar weitere Eisen im Feuer hat, die uns alle überraschen werden. Lustig war auch in die Geschichte, wie er seiner Omi erklärt hat, was sie gemacht haben. Das kann ich jetzt hier nicht so weitergeben. Wenn ihr es noch nicht tut, dann folgt @ZDFonline und fragt ihn selbst 😉

@ZDFONLINE Michael Rurt

@ZDFONLINE Session mit Michael Rurt

 

Session 3: „Mnemotechnik“ von Andreas @alomuc

Kennt ihr das? Ihr sitzt abends mit Freunden in der Kneipe und auf einmal sagt jemand: „Och Mensch, mir fällt gerade die 20 Stelle von Pi nicht ein“. Genau für solche Fälle eignet sich die Mnemotechnik. Spaß beiseite. Innerhalb von 5 Minuten haben wir den Code für die 30 Pi Stellen gelernt und in den nächsten 10 Minuten die Entschlüsselungsmatrix erklärt bekommen. Es war als eine Angelegenheit von einer Viertelstunde und hat richtig Spaß gemacht. Ich werde versuchen hier am Ball zu bleiben und es Stück für Stück zu perfektionieren. Auch die weiteren Tricks, die er beigebracht hat, wie „Wie kann man sofort rausfinden, welcher Wochentag ein beliebiger Tag des Jahres ist“ oder „Wie erstellt man sichere Kennworte, die man sich auch merken kann“ usw. Wenn Andreas mal auf einem BC ist, geht auf jeden Fall in seine Session!

Mittagessen Tag 2

Heute gabs ziemlich gemischt von Kaßler über mexikanisch /amerikanisch. Aber alles sehr lecker (hab alles probiert).

0c9e223688d045a88cd0946957213c2b_7.jpg

 

Fab Lab

Ich hab mich dann ein bißchen im Fab-Lab herumgetrieben und zugeschaut, wie in Ipads mit dem Laser irgendwelche Logos eingebrannt wurden oder wie kleine Androiden aus Holz ausgeschnitten wurde. Das erstaunliche war, daß der Laser wie einer normaler Drucker an dem Rechner angeschlossen war und auch anscheinend über einen normalen Druckertreiber lief. Ich sollte mal langsam wegen Weihnachten mit der Zaunslatte winken 😉

Session 4: Webszene Nürnberg von @markusteschner

Ein interessanter Einblick welche Aktivitäten hier in der Metropolregion so abgehen. Echt beeindruckend, was die alles so starten.

Session 5: Feedback Session

Es gab zurecht lang anhaltenden Applaus für das wieder mal tolle Barcamp und die Super-Orga. Und es gab ein paar Bücher zu gewinnen und ich hab sogar eins gewonnen! Bzw. nicht nur ich, sondern auch Jan und Andreas haben eins gewonnen. The Fellowship of the Ring war sehr erfolgreich. 😉
gewinn.jpg

 

Heimfahrt und Opel #fail

Auf der Rückfahrt kam Hubert zu unserer Runde mit dazu und wir starteten gut gelaunt, nachdem wir der bcnue Orga aufräumen geholfen hatten. Auf der Fahrt gab es wie schon auf der Hinfahrt, interessante und inspirierende Gedankenaustausche. Unter anderem wurde lange über das Band-Erde-Regenwurm-Rätsel nachgedacht. Vermutungen aufgestellt, verworfen, Schulmathematik bemüht….try – fail – try -fail usw. 😉 Auf Jans Blog (Klick hier) gibt es auch einen schönen Artikel dazu.
Dann mischte sich langsam ein seltsames Geräusch in die Gespräche. Zuerst kaum hörbar, doch dann immer lauter. Und auch das IPad mit Google und dem Vorlesen diverser Forenposts und Antworten bei „GuteFrage.net“ brachten uns nicht wirklich das Ergebnis, das ich hören wollte: „Es ist nix, geht gleich wieder weg“. Es ging leider nicht weg und so steuerten wir kurz vor den Toren der Heimat zur Sicherheit einen Parkplatz an und ich rief den Pannenservice – wieder mal. Aber dazu später. Erst einmal habe ich  zwei wildfremde Frauen angesprochen, ob sie nicht meine 3 Mitfahrer bis nach Ludwigsburg zur S-Bahn mitnehmen könnten und mein Charme meine Verzweiflung hat die beiden wohl überzeugt und sie haben Hubert, Jan und Andreas mitgenommen. Auf Twitter habe ich Ihre Reise verfolgt und gesehen, daß sie gut angekommen sind. Sie wurden offensichtlich nicht von den Damen…na ihr wisst schon 😉 Spaß beiseite: Vielen Dank nochmal an die beiden (mir) unbekannten Damen. Ihr seid spitze!
Ich stand in der Zwischenzeit auf dem Parkplatz und wartete auf den Pannendienst, der auch sehr schnell kam. Kurze Diagnose: Wahrscheinlich Radlager oder Antriebswelle defekt (Mittlerweile weiß ich: Radlager). Abtransport zum FOH (freundlicher Opelhändler) und das Ding auf den Hof abgeworfen. Bei der Gelegenheit möchte ich mal erwähnen, daß der AXA Schutzbrief zum einen günstiger als der ADAC und zum anderen viel besser ist. Aber das nur am Rande und ich arbeite weder für eine der Firmen, noch bekomme ich Geld für diese Aussage. Ist nur meine Erfahrung.

Leider habe ich irgendwie ein Montagsauto erwischt. Nachdem ich seitdem ich einen Führerschein habe, immer OPEL gefahren bin (Kadett, Astra, Tigra, Calibra, Omega und jetzt Signum) und nie Probleme hatte, hat es mich mit dieser Karre richtig erwischt. Das war jetzt das fünfte mal, daß ich einen Pannenservice gebraucht habe, weil ich liegengeblieben bin. Das kann einfach nicht wahr sein. Liegenbleiben ist schon schlimm genug, aber schlimmer sind die Kosten für die Reparatur. Da reden wir von 1.500 €, 3.000 €, 800 €, 1.000 € usw. Mal ist es ein AGC Ventil, mal der Kühlerschlauch, mal dies mal das. Die Warnlampe „BMW – Bring mich Werkstatt“ mit dem gleichzeitigen Ausgehen des Motors ist mir wohlbekannt. Ich habe jetzt mal an @Opel_Service_DE geschrieben. Bin mal darauf gespannt, ob und wie sie antworten. Per Twitter haben sie mich schon angeschrieben, daß meine Email eingegangen ist. Ich bin gespannt und wenn es euch interessiert, halte ich euch auf dem laufenden.

Opel Signum 2.2 Dti #FAIL

Opel Signum 2.2 Dti #FAIL

 

Schlußbetrachtungen

Es war wieder mal ein wunderbares Barcamp, aus dem ich viel mitgenommen habe. Mich haben diesmal vor allem die Personen beeindruckt, die ich kennengelernt und mit denen ich gesprochen habe. Ich kann nur jedem empfehlen einmal zu einem Barcamp zu gehen. Habt keine Angst, Neulinge werden herzlich willkommen geheißen, das hat man diesmal auch wieder schön gesehen. Wenn ihr Lust habt, sehen wir uns beim Barcamp in Karlsruhe im Juni oder beim Barcamp in Stuttgart am 1. und 2.10.2011 (30.09. ist Vorabendparty).

Euer Eric

Hier noch ein paar weitere Notes:

(in der Reihenfolge des Eintreffens)

Eintrag in der Nürnberger Zeitung zu dem Barcamp: –Klick hier

Der Blogeintrag von Hubert Mayer: –Klick hier

Fotoserie von der NZ: –Klick hier

Flickr Serie zum Barcamp 2011: –Klick hier

ZDFonline Twitter Story – Klick hierKlick hier

 

Bitte sendet mir fehlende Notes

  • Second Screen – The Future of TV?
  • Sprecher: Justin Scull, Sebastian Bartz
3 Comments

Kommentar verfassen