Spekulation mit Nahrungsmitteln

Diesen Link habe ich bei @ma_y gefunden und finde ihn sehr interessant

This entry was posted in Lightstars Blog and tagged . Bookmark the permalink.

One Response to Spekulation mit Nahrungsmitteln

  1. Uwe Kulick says:

    Genau gegen die im Video beschriebenen Übertreibungen der Spekulation mit Nahrung gibt es jetzt eine unterstützenswerte Petition

    http://openpetition.de/petition/statistik/spekulationen-mit-nahrungsmitteln-sind-gesetzlich-zu-verbieten

    Mitglieder der Online-Arbeitsgruppe Occupy:Occupy haben gemeinsam mit Occupy Frankfurt die Petition “Spekulationen mit Nahrungsmitteln sind gesetzlich zu verbieten” erarbeitet und am 6.3.2012 als Sammelpetition mit 3monatiger Mitzeichnungsfrist auf der unabhängigen Petitionsplattform openPetition freigeschaltet, sowie am 7.3.2012. mit dem Sammeln von Unterschriften auf Sammelbögen begonnen. Die Mitzeichnungsfrist endet am 5.6.2012.
    Aufgrund von verstärkten Finanzspekulationen mit Nahrungsmitteln und den daraus resultierenden erheblichen Preissteigerungen von Lebensmitteln auf dem Weltmarkt traten wiederholt Hungersnöte in den Ländern auf, die ihren Bedarf an Nahrungsmitteln nicht selbsterzeugend decken können. Occupy findet es moralisch nicht tragbar, dass Banken und Privatpersonen in der Lage sind, Lebensmittelpreise so zu beeinflussen, dass dadurch Menschen ihre Grundnahrungsmittel nicht mehr bezahlen können und verhungern.

    Positionslimits oder ähnliche Ansätze sieht Occupy als schwierig an, weil ein so komplexes Konstrukt wie der Derivatemarkt zu regulieren wäre. Durch manipulative Preistreiberei oder Preisverfallswetten sind mal die Verarbeiter und Konsumenten, ein ander mal die Erzeuger in ihrer Existenz bedroht. Das haben verschiedene Organisationen (z.B. Misereor) stichhaltig nachgewiesen. Insbesondere Rohstoff-Indexfonds und bestimmte Wertpapier-Derivate fördern die Preistrend-Übertreibungen. Das Vorhandensein dieser reinen Finanzspekulationsinstrumente verdrängt also zumindest in bestimmten Börsenmarktsituationen offensichtlich eine handhabbare gemäßigte Preisentwicklung.
    Fazit: Diese Wertpapiere sind schädlich für die Weltgemeinschaft, weil dadurch die Weltmarktpreisentwicklung künstlich in Höhen getrieben wird, die in armen Ländern Lebensmittel unbezahlbar machen und Hunger auslösen können, aber auch in bislang unerreichte Tiefen, die landwirtschaftliche Existenzen zunichte machen.
    Die Aktivisten von Occupy:Occupy fordern aus diesem Grunde das sofortige Verbot von reinen Finanzpekulations-Wertpapieren zum Basiswert Nahrung.

    weitere infos finden Sie unter folgenden links:

    homepage von occupy:occupy, Initiative hinter der Petition:
    http://occupy-occupy.de/
    Misereor, Beispiel für eine der Dokumentationen zum Thema:
    http://www.misereor.de/fileadmin/redaktion/Analyse_Nahrungsmittelspekulation_111005.pdf

Kommentar verfassen